Welchen Einfluss hat die gesetzliche Rente auf die sichere Entnahmerate? (Teil 2)

Meine Gedanken beginnen bereits um das nächste Thema zu kreisen…doch eine Sache muss noch geklärt werden, bevor wir das Thema Altersvorsorge und sichere Entnahmerate endgültig ad acta legen können. Vor ein paar Wochen ging es hier auf diesem Blog um die Frage welchen Einfluss die gesetzliche Rente oder jede andere…

Weiterlesen Welchen Einfluss hat die gesetzliche Rente auf die sichere Entnahmerate? (Teil 2)

Welchen Einfluss hat die gesetzliche Rente auf die sichere Entnahmerate?

Stellen wir uns einen frisch gebackenen, 47-jährigen Privatier mit einem Depot von 1 Mio. Euro vor. Er hat für sich entschieden die 3,6%-Regel zu befolgen, und entnimmt dementsprechend 36.000 Euro pro Jahr = 3.000 Euro pro Monat aus seinem Depot. Der aktuelle Rentenbescheid teilt ihm außerdem mit, dass er in…

Weiterlesen Welchen Einfluss hat die gesetzliche Rente auf die sichere Entnahmerate?

Wenn Tote pleite gehen – ab 60 ist die 4% Regel sicher

Heute gibt’s den dritten und letzten Teil der Serie zum Thema „Entnahmestrategien und die Sterbestatistik“ für mehr Optimismus und Realismus während der Entnahmephase. Früher hätte ich diesen und die letzten beiden Artikel zu einem einzigen, größeren Artikel zusammengefasst. Ich glaube aber es ist allgemein angenehmer kürzere Texte zu lesen, die…

Weiterlesen Wenn Tote pleite gehen – ab 60 ist die 4% Regel sicher

Wer weniger als 3,5% entnimmt, der bleibt am besten zu Hause

In mehreren Artikeln und inzwischen auch fast ein Jahr lang haben wir hier auf diesem Blog gemeinsam untersucht, wie sich verschiedene Risiken und Szenarien auf die Entnahmerate auswirken. Dabei ging es um so spannende Fragen wie z.B. welchen Einfluss haben Steuern auf die sichere Entnahmerate? Oder was bewirkt das Wechselkursrisiko?…

Weiterlesen Wer weniger als 3,5% entnimmt, der bleibt am besten zu Hause

Was bedeuten japanische Verhältnisse für die Entnahmephase – Ushinawareta Nijūnen?

Die allermeisten Studien zum Thema Entnahmestrategien basieren auf den historischen Daten der US-Märkte. Die US-Wirtschaft hat in der Vergangenheit eine starke Performance gezeigt, der S&P 500 TR Index ist in den letzten 120 Jahren ca. 10% p.a. nominal und ca. 7% p.a. real gestiegen. In diesem Zeitraum gab es auch…

Weiterlesen Was bedeuten japanische Verhältnisse für die Entnahmephase – Ushinawareta Nijūnen?

Glidepath – die Entnahmestrategie für die Niedrigzinsphase

In den letzten Monaten habe ich mir viele Gedanken gemacht, wie eine dem aktuellen Zinsniveau angemessene Entnahmestrategie aussehen könnte. Bezüglich der optimalen Asset Allokation während der Entnahmephase führen historische Simulationen immer wieder zu dem Ergebnis, dass ein Mix aus Anleihen und Aktien optimal ist. Der US-Blogger Karsten Jeske von earlyretriementnow.com,…

Weiterlesen Glidepath – die Entnahmestrategie für die Niedrigzinsphase

Entnahmestrategien optimieren: monatliche vs jährliche Entnahme – was ist besser?

Im heutigen Artikel geht es um die Frage, ob es während der Entnahmephase vorteilhafter ist häufig geringe z.B. monatliche Entnahmen oder seltener z.B. jährliche große Entnahmen durchzuführen. Welche Rolle dieses Detail für den Erfolg deiner Entnahmestrategie spielt, wird oft übersehen. Wir nutzen für unsere Untersuchung zwei Bausteine, die bereits in…

Weiterlesen Entnahmestrategien optimieren: monatliche vs jährliche Entnahme – was ist besser?

Progressives Entnehmen – die Strategie für maximale Entnahmen bei gleichzeitig geringer Pleitegefahr

In meinem vorletzten Artikel zum Thema Sequence of Return Risk haben wir gesehen, dass es während der Entnahmephase wichtig ist einen Abschlag auf die tatsächliche Rendite vorzunehmen. Andernfalls besteht im Falle unterdurchschnittlicher Renditen zu Beginn der Entnahmephase die Gefahr das eigene Portfolio zu stark zu entsparen, was letztendlich zu einer…

Weiterlesen Progressives Entnehmen – die Strategie für maximale Entnahmen bei gleichzeitig geringer Pleitegefahr